Feuerwehr Schwanenstadt (+43) 7673 2222

 

logo zivilschutz ooe

einsatz bild

Heute, den 04.06.2018 gegen 17:59 Uhr wurden die Feuerwehren Schwanenstadt, Redlham und die Drehleiter Attnang durch die Landeswarnzentrale zu einem Wohnhausbrand in die Johann Fuchs Straße in Schwanenstadt alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort wurde uns durch eine Nachbarin mitgeteilt, dass es sich um angebranntes Kochgut, welches stark rauchte, handeln dürfte und die Bewohner bereits nach Hause gekommen seien und die Ursache beseitigt hätten. Die betroffene Wohnung wurde kontrolliert und mit den Bewohnern kurz Rücksprache gehalten. Gegen 18:20 Uhr war der Einsatz wieder beendet.

Am 9. Mai 2018 um 14:45 Uhr musste die FF Schwanenstadt zu einm Verkehrsunfall in der Gmundnerstraße ausrücken. Aufgrund eines missglückten Ausweichmanövers kollidierten zwei PKWs. Bei der Kollision wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Straße wurde durch die FF freigemacht und die ausgelaufenen Flüssigkeiten gebunden. Der Einsatz dauerte ca. 60 Minuten.

Gegen 9:30 Uhr wurde die FF-Schwanenstadt zu einem Brand in einem Wohnhaus alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort begann ein Atemschutztrupp sofort mit der Erkundung. Durch die Verqualmung war die Sicht extrem eingeschränkt. Es konnte jedoch ein Heizstrahler als Brandquelle ausgemacht werden. Das Brandgut wurde ins Freie gebracht und dort vollständig gelöscht. Der Rauch wurde mittels Hochdruckbelüftung bekämpft.

Der Einsatz dauerte ca. 1,5 Stunden.

Am 20.04.2018 gegen 11:06 Uhr wurde die SRF-Gruppe der FF-Schwanenstadt zur Unterstützung der FF-Manning zu einer Fahrzeugbergung nach Manning alarmiert. Wie sich vor Ort herausstellte ist ein Güllefass mit Klärschlamm umgekippt und hat den Traktor ausgehebelt. Das Güllefass konnte mittels Kran wieder auf die Räder gestellt werden. Gegen 12:44 Uhr war der Einsatz beendet.

einsatz bild

Am 13.04.2018 gegen 11:11 Uhr wurde die FF-Schwanenstadt zu einem Liftnotruf in den Uferweg alarmiert. Beim eintreffen am Einsatzort stellten wir fest das sich keine Person mehr im Lift befand. Nach absprache mit dem Liftunternehmen wurde der Lift ausser betrieb genommen. Nach ca. einer halben Stunde war der Einsatz wieder beendet. 

Heute, den 12.04.2018 um 06:49 Uhr wurden die FF-Schwanenstadt und FF Redlham zu einem Brand beim GH Hofbauer alarmiert. Wie sich vor Ort herausstellte, ist es durch einen Defekt an der Ölheizung zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Durch Ausserbetriebnahme der Heizung und Nachkontrolle eines Atemschutztrupps konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Nach Belüftung des betroffenen Bereiches war der Einsatz für die Feuerwehren nach ca. einer Stunde wieder beendet.

Am Vormittag des 10. April 2018 wurde die Feuerwehr Redlham zu einem Brandmeldealarm im Entsorgungszentrum der Energie AG alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort wurde die Feuerwehr Attnang nachalarmiert, da wir, durch die bereits sichtbare Rauchsäule, von einem größeren Brandereignis ausgehen mussten. Am Einsatzort fanden wir eine in Vollbrand stehende Lagerbox mit Elektroschrott vor. Die Flammen drohten auf die angrenzende Lagerhalle überzugreifen. Durch den raschen Einsatz mehrere C-Strahlrohre und Löschschaum, unter schwerem Atemschutz, konnte die Brandausbreitung auf die Halle verhindert werden.

Zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung wurden die Feuerwehren Puchheim, Sicking, Desselbrunn und Schwanenstadt alarmiert.

Der erhebliche Löschwasserverbrauch wurde durch 2 Zubringerleitungen von der Ager zur Einsatzstelle abgesichert. Durch die gesetzten Maßnahmen konnte der Brand schließlich unter Kontrolle gebracht werden. Um ein Wiederaufflammen zu verhindern, wurde der gesamte Inhalt der Lagerbox mit einem Radlader in mehrere Container verladen und diese mit Schaum geflutet.

Nach etwa 3 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.


Im Einsatz standen 6 Feuerwehren mit ca. 80 Mann, ein Fahrzeug des Roten Kreuzes und die PI Schwanenstadt.
Ein großer Dank an dieser Stelle an die Mitarbeiter der Energie AG Oberösterreich Umwelt Service GmbH die vorbildlich reagiert und die Einsatzmannschaften bestens unterstützt haben.

Wer ist online

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online