Feuerwehr Schwanenstadt (+43) 7673 2222

 

logo zivilschutz ooe
IMG 2896Am Mittwoch den 16. Juni führten die Kameraden eine Übung unter Annahme eines Austritts vom Ammoniak durch.
Unter der Leitung von Kdt. ABI Walter Pfeiffer wurde mit unseren Vollschutzanzügen das Abdichten der Übungsanlage vorgenommen.
Da Ammoniak wasserlöslich ist, wurde das Ammoniak während des Abdichtens mit Wasser durch zwei C-Rohre verdünnt.
Beübt wurde ebenfalls der richtige Umgang mit unserem Anhänger ATEM, in dem alle notwenigen Geräte für solche Einsätze aufbewahrt werden.

FFSchwanenstadt015Bei unserer Übung am 27.4.22 im Erlebnisbad Schwanenstadt waren zwei voneinander unabhängige Einsatzszenarien abzuarbeiten.

Chlorgasaustritt:

Chlor ist eines der effektivsten Desinfektionsmittel weltweit. Es tötet Viren, Bakterien, Pilze und Algen binnen kürzester Zeit ab. Ein unkontrollierter Austritt von Chlorgas jedoch bringt für die Einsatzkräfte erhebliche Probleme mit sich.

Zum einen ist Chlorgas schwerer als Luft d.h. es kann sich ein Chlorgassee bilden. Zum anderen entsteht beim Zuführen von Wasser Salzsäure welche auf der Haut, den Schleimhäuten, Augen und der Lunge zu schweren Verätzungen führt.

Ein weiteres Problem ist die starke Ausdehnung bei Hitzeeinwirkung. Eine volle Chlorgasflasche hat bei Raumtemperatur rd. 6.7bar, bei 80°C bereits rd. 28bar was in weiterer Folge zu einem Bersten der Gasflasche führen kann.

Aufgrund dieser Gefahren ist es erforderlich diese Szenarien immer wieder zu beüben, damit die Einsatzkräfte und die Bevölkerung gesund und schadlos bleiben.

Chemieaustritt infolge eines Sturz:

Ein weiteres Szenario stellte einen Treppensturz beim Hantieren mit Natronlauge dar. Der Gestürzte blieb dabei mit Verletzungen liegen. Der Natronlaugenkanister ist aufgebrochen und Natronlauge ist ausgeflossen. Auch hier war es notwendig, dass der Atemschutztrupp mit Schutzanzug den Verletzten rettete und anschließend den halbvollen Kanister entsorgte, bzw. die ausgelaufene Lauge auffing und einem Entsorgungsunternehmen übergab.

FF Schwanenstadt 0005Dieses Mal stand eine Zugeinsatzübung auf dem Plan. Diese führte uns zur Firma Obermair Transporte. 
Annahme war, ein in der Werkstatt stehender LKW geriet in Brand und 2 Mechaniker galten als vermisst.  
Mit einer Nebelmaschine konnten wir ein Stück weit die Verrauchung simulieren und so den Stresspegel unserer Atemschutzträger erhöhen. Die Suche und Rettung der vermissten Personen ging rasch und problemlos vonstatten und der Brand wurde auch rasch gelöscht. Ein Dank geht an die Firma Obermair Transporte für die Möglichkeit dieser Übung.


FF Schwanenstadt 0027Diesen Mittwoch nutzten wir, um verschiedene Möglichkeiten durchzuprobieren zur Befreiung einer eingeklemmten Person unter einem Holzstapel. In so einer Situation muss man immer zwischen schneller und sicherer Rettung abwägen. Wobei das eine, das andere nicht ausschließt. Wichtig ist ein Nachrutschen des Holzes zu verhindern. Der eine Trupp arbeitete mit dem Hydraulischen Spreizer, der eben nicht nur fürs PKW Türen öffnen geeignet ist und der 2te Trupp ging die Sache mit dem Hydraulischen Stempel an. Danach wurden die beiden Methoden besprochen und verglichen. Fazit, beide Trupps waren schnell und sicher mit der Rettung fertig. 

FF Schwanenstadt 0003Am 23.3.2022 Beübten wir einen Garagenbrand, bzw oberhalb einer Garage im Lagerbereich kam es zu einer Verpuffung und die Hausbewohnerin wurde vermisst. Ein Trupp ging mit schwerem Atemschutz in den Lagerbereich zwischen Garage und Dach hoch, suchte die vermisste Person, rettete diese und fuhr mit den Löscharbeiten fort. Währenddessen war ein 2tes Strahlrohr in Stellung, mit dem das Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude verhindert wurde. 

Im Anschluss an diese Übung konnte unser Kamerad Huprich Walter seinen 60igsten Geburtstag nachfeiern, da zum Geburtstagszeitpunkt Corona bedingt keine Feierlichkeit möglich war. 

Wer ist online

Aktuell sind 120 Gäste und keine Mitglieder online