Feuerwehr Schwanenstadt (+43) 7673 2222

 

logo zivilschutz ooe
Hier haben wir für euch einen kleinen Videobericht zu unserer Tunnelübung in Egelsee gemacht. 
Am 31.10.2019 nahm ein Atemschutztrupp der FF Schwanenstadt an der Atemschutzübung der FF Schlatt teil. Solche Übungen sind regelmäßig von unseren Kameraden zu absolvieren um für den Ernstfall zugelassen und vorbereitet zu sein. Denn ohne Training und Übung darf man im Ernstfall nicht mit dem schweren Atemschutz in den Einsatz gehen. 
FF Schwanenstadt 0002Übungsprogramm am 4.12.2019 war die Befahrung neuer Objekte in unserem Pflichtbereich.
Auch wenn Schwanenstadt Flächentechnisch schon sehr dicht bebaut ist kommen doch auch immer wieder neue Gebäude dazu, durch Neubau oder Renovierung alter Gebäude. Ein gutes Zeichen für eine Stadt, wenn sich etwas tut. Natürlich gilt für uns als Feuerwehr jedes neue oder umgebaute Objekt als unbekannte Herausforderung, solange wir die Gegebenheiten dort nicht kennen. Also wer sich fragt, wieso die Feuerwehr am Mittwochabend mit mehreren Fahrzeugen in Schwanenstadt ihr runden dreht, ist das nicht damit wir die Fahrzeuge bewegen, sondern der Begutachtung neuer Objekte geschuldet. Im Ernstfall sollen wir ja wissen, wo sich der Zugang für uns befindet. Wo es eine Brandmeldeanlage gibt und welcher Lift wo ausgeschaltet werden kann. Bei der Federnfabrik gabs dann eine kleine Stärkung für uns. Vielen Dank für die spontane Einladung.

FFSchwanenstadt027Am 30.11.2019 hatten wir gemeinsam mit der FF Redlham, FF Pühret, FF Attnang mit der Drehleiter und dem Roten Kreuz Redlham einen Übungsnachmittag im Zuge der Gruppenkommandantenausbildung des Roten Kreuzes. Hutterer Othmar vom Roten Kreuz Redlham und unser Kommandant Pfeiffer Walter haben diese Übungen geplant, mit der sie die Gruppenkommandanten und Mannschaften der Feuerwehren ausbilden und fordern können. Natürlich sind solche Großübungen auch für uns sehr interessant und sehr nützlich um unsere Kameraden zu trainieren und weiter zu schulen.

Es wurden an diesem Tag 4 Szenarien beübt. Begonnen wurde mit einem Verkehrsunfall bei der Fa. B&S Logistik gefolgt von einem Baustellenunfall bei der Fa. Niederndorfer. Im Anschluss stand ein Brandeinsatz in einer Werkstätte bei der Fa. Resch am Bahnhof mit rund 10 Verletzten am Programm. Als Abschlussübung stand ein Brand in der Volksschule am Programm wobei 25 verletzte Personen gerettet werden mussten.

Im Anschluss an die Übungen wurde noch eine Nachbesprechung im FF-Haus Schwanenstadt abgehalten.

Die FF Schwanenstadt bedankt sich nochmals recht Herzlich für die tolle Unterstützung der Firmen, die uns Ihre Firmenobjekte zur Verfügung stellten. 
Ein großes Lob und Danke auch an die Jugendgruppen der Feuerwehren und des Roten Kreuzes welche die Verunfallten spielten.


FFSchwanenstadt022Am 18.10.2019 hatten wir unsere Großübung im Umfahrungstunnel Eglsee. Dafür wurde der Tunnel gesperrt, so wie es auch im Ernstfall sein würde. Es waren insgesamt 8 Feuerwehren und das Rote Kreuz dabei. Vom Landesfeuerwehrkommando bekamen wir eine Nebelmaschine zur Verfügung gestellt, diese tat einen sehr guten Dienst und vernebelte nicht nur den Tunnel. Nur so konnten wir Erfahrungen für den Ernstfall sammeln und die Einsatzplanung danach ausrichten. Unter schweren Atemschutz wurde dann von diversen Trupps der angenommene Fahrzeugbrand gelöscht, die verletzten Personen gerettet und dem Roten Kreuz übergeben. Sammelstelle dafür, war die Ballsporthalle in Schwanenstadt. Ein Dank ergeht an unsere ca 20. Kinder und die Eltern, welche die Opferrolle übernahmen. Ein sehr nützliches und effektives Einsatzgerät ist der Hochleistungslüfter XL 63 von der Freiwilligen Feuerwehr Laakirchen, die unseren Tunnel belüfteten und ein rasches Abziehen des Qualms gewährleisteten.

Quelle Fotos:  FF Schwanenstadt / Rotes Kreuz Redlham

FFSchwanenstadt027Am 6.11.2019 stand eine technische Einsatzübung am Plan. Annahme war ein PKW Unfall mit verletzten Personen, die aus dem Fahrzeug gerettet werden mussten. Im grünen Fahrzeug war die Person bewusstlos und konnte relativ einfach mit dem Rautekgriff befreit und in die stabile Seitenlage gebracht werden. Die Herausforderung lag bei der Rettung der 2ten verletzten Person, die so schonend wie möglich aus dem, auf der Seite liegenden Auto, herausgeholt werden musste. Mithilfe von Spreizer, Schere und Säbelsäge wurde die Heckklappe geöffnet und das Dach weggeschnitten. Somit war ein Abtransport der verletzten Person mittels Korbtrage problemlos möglich. Oberstes Gebot lag beim sicheren, aber dennoch zügigen Arbeiten, dass zur vollsten Zufriedenheit der Übungsleiter erledigt wurde.


FF Schwanenstadt 0007Samstag, den 12. Oktober waren wir eingeladen, die FF Windern bei ihrer "Führungskräfteübung" zu unterstützen. Es wurde ein Verkehrsunfall mit 2 eingeklemmten Personen dargestellt. Der PKW war unter einem Holzanhänger gerutscht und stecken geblieben. Darum wurde unser SRF angefordert, damit wir mit unserem Kran den Anhänger absichern und mittels Zange entladen konnten. Unser Schweres Rüstfahrzeug ist ja ein sogenanntes Stützpunkt-Fahrzeug, das heißt, dass wir damit auch zu überörtlichen Einsätzen ausfahren, sofern dieser SRF mit seiner technischen Ausrüstung oder Kran gebraucht wird. Das Rote Kreuz und die FF Rüstorf waren auch dabei. Nach ca. 2 Stunden war die Übung dann beendet.




Wer ist online

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online