Feuerwehr Schwanenstadt (+43) 7673 2222

 

logo zivilschutz ooe

 

2010-10-13_004

Auch Qualität muss beschützt werden.

Am Mittwoch den 13.Oktober 2010 wurde eine Begehung im Areal der Firma Hütthaler mit dem Brandschutzbeauftragten, der Betriebsleitung und der Feuerwehr Schwanenstadt durchgeführt. Natürlich wurden nur die eventuellen kritischen Bereiche wie Verpackungslager, Chemielager und das Kesselhaus, der Technikbereich der Kühlanlage (Ammoniak), die Zugänge, div. Stiegenhäuser und die Selch besichtigt. Da das Betriebsgelände sehr groß ist, ist diese Begehung sehr wichtig um im Ernstfall die Orientierung zu behalten.

Wir von der Feuerwehr sind daran interessiert, dass es nur bei Übungen bleibt und keine größere Brandkatastrophe entsteht.

 

2010-09-29_004

Autobus im Vollbrand mit Übergriff des Feuers auf ein Gebäude 29.September 2010.

 

So wurde die Feuerwehr Schwanenstadt in das Areal der Joka – Werke in Schwanenstadt Graben alarmiert. Der Autobus wurde mit Schaum abgedeckt und das Gebäude mit Wasser gekühlt um einen Brand zu verhindern. Angesaugt wurde beim Bach im Betriebsgelände mit dem neuen KLF-A. Einsatzleiter bei dieser Übung war Brandinspektor Walter Pfeiffer. Die Übung wurde erfolgreich durchgeführt.

 

 

2010-05-19_003Am Mittwoch 19.Mai 2010 wurde beim „Betreuten – Wohnen“, in der Einsiedelstraße Schwanenstadt, ein Brandschutztag von der Feuerwehr Schwanenstadt durchgeführt.
Die Betreuer und die Bewohner dieser Volkshilfegruppe waren mit voller Begeisterung dabei.
Die Handhabung von Handfeuerlöschern und das richtige Verhalten im Brandfall wurde durch unseren Kommandanten Robert Mayer erklärt.
Die anschließende praktische Schulung wurde von einigen Feuerwehrmännern vorbereitet und jeder konnte einen Feuerlöscher ausprobieren.
Zusätzlich wurde ein Fettbrand den Bewohnern vorgeführt um die Gefährlichkeit vorzuzeigen.

           


Um 18Uhr wurde es spannend und die Feuerwehr wurde zu einem Einsatz „Wohnungsbrand“ alarmiert, wo einige Personen vermisst wurden.
Drei Personen mussten von der Feuerwehr mit schwerem Atemschutz gerettet werden.
Die Verletzten wurden dem Roten Kreuz Attnang–Puchheim das ebenfalls bei der Übung eingebunden war übernommen und weiterbetreut.
Solche Übungen sind sehr wichtig um das Zusammenspiel der Einsatzkräfte zu üben, aber auch für die Bewohner und den Betreuern war es sehr lehrreich und wichtig, einmal den Ernstfall mit zu erleben.

Wer ist online

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online